Frühere Projekte

SICHERN ERINNERUNGEN DIE EXISTENZ?

ZAHER, der Trödler aus der Friedelstraße

Ein fortlaufendes Foto- und Videoprojekt

Zaherzig

im Rahmen der Gruppenausstellung  “Existenzsicherungsmodelle oder von der Kunst zu leben”

LABOR NEUKÖLLN 3 – GALERIE R31 ZU GAST

ERÖFFNUNG:  9. AUGUST 2013
Ausstellung bis  8.September 2013 
Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin
 
Entrümpelungen und Wohnungsauflösungen, An- und Verkauf: Alles was ZAHER in der Neuköllner Friedelstraße feilbietet, hat eine Geschichte hinter sich. Sein Laden ist ein Universum der Dinge. Fotos, Video und Objekte zeigen kollektive Unikate und die Familie Zaher. Das ausgestellte Material führt in einen unendlichen Erinnerungsraum.

 

EIN ATLAS DER ANALOGIEN

Fotoarbeiten von Harriet Wolff und Jan Bölsche

Eröffnung:  Freitag, 3. Mai 2013, Galerie R31, Reuterstr. 31, 12047 Berlin Bild "HarrietWolff-Hasenschaenke.jpg" Harriet Wolff: Hasenschänke Bild "JanBoelsche-sushi-with-azawakh.jpg" Jan Bölsche: sushi with azawakh Harriet Wolff und Jan Bölsche erforschen die weite Welt. Ihre Stadt müssen sie dafür nicht verlassen, denn alle kommen nach Berlin. Die Neuköllnerin und der Kreuzberger verorten in ihren analogen Bildern (www.harrietwolff.com) und digitalen Prints (blind-photographer.com) urbane, nicht inszenierte Momente. * GANZ BERLIN – IN NEUKÖLLN! ANNÄHERUNGEN AN EINEN EXEMPLARISCHEN STADTTEIL Eine Ausstellung (Fotos und Texte) im CIDAL (Kulturzentrum der deutschen Botschaft in Paris) vom 15. Oktober bis zum 30. November 2012 www.paris-berlin25.com/de/veranstaltungen/ganz-berlin-in-neukoelln-annaeherungen-an-einen-exemplarischen-stadtteil/ Blick in die Ausstellung (Foto: Anika Büssemeier) Hintergrund Da ich seit 13 Jahren in Neukölln lebe, fand ich es interessant, Menschen und Orte von dort in Bild und Wort zu zeigen: Neukölln, das sind über 160.000 Menschen aus mehr als 160 Nationen (der gleichnamige Bezirk hat rund 300.000 Einwohner) – eine Schnittstelle von Lebenswelten, Kulturen und Religionen. Mehr als die Hälfte der Neuköllner hat einen Migrationshintergrund, die meisten davon mit Wurzeln in der Türkei. Fotos aus der Ausstellung

Türkischer Markt, Maybachufer
Graffiti, Weserstraße
Sommerferien
Kirchgasse im Böhmischen Dorf
Hong Jun-Il in der Hasenheide

——– Was hindert uns noch … so zu leben, wie wir wollen? 44 Künstler, eine Frage . Ausstellung im Strahler, Raum für Fotografie, Berlin-Neukölln, Pflügerstr. 15 vom 8.- 22. Dezember 2012 http://www.strahler-berlin.de/de/seiten/ausstellungen.php

——–
20×20 (Gruppenausstellung), Galerie R31, Berlin

http://www.r31.suchtkunst.de Dezember 2012 ——– Centre Culturel Barbara, Paris, April 2012  http://www.fgo-barbara.fr/936 Auf Einladung der Modedesignerin Sakina M‘sa (www.sakinamsa.com), zeigte ich eine Collage von angekauften und selbst aufgenommenen Fotos, inspiriert durch den libanesischen Trödler „Zaher“ aus Berlin-Neukölln. Sein Laden ist ein Universum der Dinge, ein Raum der unendlichen Erinnerung, persönlich und kollektiv gleichzeitig. Was hat es mit der Erinnerung auf sich? Eine Frage, die die Intuition berührt. Ein Patchwork.

 Aus der Serie „Regrets“ (Galerie R31, Berlin, Dezember 2011, Gruppenausstellung)

Eine weitere Ausstellung über Zaher, den Trödler aus Neukölln, in der Galerie R31 (April/Mai 2009) www.r31.suchtkunst.de/index.php?cat=12_2009&page=16_April

Video „Als die Bilder laufen lernten“, Galerie Artport, Berlin (2007)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s